Ortsansicht 


Brunnen Der Dorfbrunnen von Schmie zeigt das Steinhauerhandwerk, den Ursprung von Schmie. Er wurde beim Dorffest „1200 Jahre Schmiegau“ im September 1988 eingeweiht.


   
Rathaus Steinhauerstube im Dorfmuseum

Die Steinhauerstube ist im Obergeschoss des Rathauses. In diesem kleinen Museum werden Bilder, Texte und Werkzeuge von den früher in Schmie lebenden Steinhauern ausgestellt.

Öffnungszeiten:
Von April bis Oktober jeweils am 1. und 3. Sonntag des Monats
von 14-18 Uhr

Führungen für Gruppen und Schulklassen sind nach Vereinbarung möglich.
Der Eintritt ist frei

 
Kipplore Die Grünfläche vor der Turn-und Festhalle, die am 6.Juni 2008 als "Steinhauerplatz" eingeweiht wird, soll an die Vergangenheit als Steinhauerdorf erinnern. Diese Kipplore ist ein Symbol und das erste Ausstellungsstück dafür.

   
Sonnenuhr "Dies ist eine Sonnenuhr, zeigt die schönen Stunden nur."

Sonnenuhr an der Fassade des ehemaligen Gasthauses "Zum Löwen".

   
Kirche Evangelische Kirche Schmie
Auf der Tafel  im Eingangsbereich ist zu lesen:

Der Baubeginn ist anzusetzen zwischen 1100 und 1250;
in vorrefomatorischer Zeit dem Heiligen Diebold (Theobald) geweiht (Sohn der fränkischen Grafen von Brie und der Champagne, verweigert Kriegsdienst, wird wegen asketischer Lebensweise heilig gesprochen); letzte Erweiterung 1963; der unter Denkmalschutz stehende barocke Orgelprospekt trägt: die Inschrift
"Alles was Othem hat, lobe den Herrn 1738"